Zwei Kreißsäle im Ortenaukreis auf der Streichliste © dpa

Laut Informationen der Mittelbadischen Presse werden über kurz oder lang in der Ortenauer Krankenhauslandschaft bei der Geburtshilfe weitere Umstrukturierungen stattfinden. Konkret geht es um die Stationen in Kehl und Oberkirch. Diese sollen wegen des wachsenden Kostendrucks zentral vom Ortenau-Klinikum Achern übernommen werden. Davon verspricht sich der Kreis Einsparungen von rund 1,7 Millionen Euro. Oberkirchs Oberbürgermeister Matthias Braun bestätigte, von entsprechenden Pläne zu wissen. Er will für den Erhalt der Oberkircher Station kämpfen, zumal das Ortenau-Klinikum Oberkirch schwarze Zahlen schreibe. Mehr zu diesem Thema lesen Sie auch heute in der Mittelbadischen Presse.

Tags: 

Weitere News

27. Jan. 2015 - 18:43
Der Singer-Songwriter und die Rockgruppe treten beim “I EM Music”- Festival auf dem Emmendinger Schlossplatz auf. Das Sommer-Open Air steigt von 16. bis 19. Juni. Der Vorverkauf für Santiano und Gregor Meyle beginnt morgen um 9 Uhr. Außerdem... weiterlesen
27. Jan. 2015 - 17:16
Ein zehnjähriger Junge war heute während eines Schulausflugs mit einem Plastikschlitten eine Skipiste hinab gefahren und gestürzt. Eine Gruppe von acht Jugendlichen auf einem Lkw-Schlauch prallte noch gegen den Jungen. Er wurde schwer verletzt mit... weiterlesen
27. Jan. 2015 - 17:13
Das geht aus der vierteljährlichen Konjunkturumfrage der Handwerkskammer Freiburg hervor. Demnach geben zwei Drittel der Handwerksbetriebe der Geschäftsentwicklung im vierten Quartal 2014 gute Noten. Insgesamt verzeichneten die Handwerker... weiterlesen
27. Jan. 2015 - 16:11
va-Maria Münzer, Sozialdezernentin vom Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, und Pressereferent Matthias Fetterer beantworten am 21.01.2015 auf einer Pressekonferenz in Freiburg Fragen zum Tod eines dreijährigen Jungen aus Lenzkirch.
Das Regierungspräsidium als zuständige Aufsichtsbehörde wertet den Bericht vom Jugendamt in Abstimmung mit dem Sozialministerium jetzt aus, hieß es. Zentrale Frage ist dabei, warum der Dreijährige alleine beim Stiefvater gelassen wurde. Der steht im... weiterlesen
27. Jan. 2015 - 15:35
Am Montagabend bekam die Renterin einen Anruf von dem Betrüger. Der warf ihr vor, 12.000 Euro Gewinn einer Tippgemeinschaft für sich behalten zu haben. Der angebliche Jurist wollte sie dazu bringen, die Summe an einen Mann zu übergeben, der bei ihr... weiterlesen
27. Jan. 2015 - 15:34
Betrüger hatten damit mehrfach bei einer Fasentsveranstaltung bezahlt. Die Scheine wurden erst im Nachhinein als gefälscht identifiziert, das Wasserzeichen fehlte. Von den Tätern fehlt jede Spur. Die Polizei rät besonders im Trubel der Fasentszeit... weiterlesen