Verein Wassertropfen will Therapie-Becken in Kork erhalten

Im vergangenen Jahr hat die Diakonie Kork das Therapie- und Heilbad geschlossen. Die Sanierung des Bades würde eine Million Euro kosten. Soviel Geld steht der Diakonie aber nicht zur Verfügung. Jetzt haben Mitarbeiter der Diakonie, sowie Angehörige der Bewohner des Wohnverbundes und Schüler der Oberlinschule den neuen Förderverein „Wassertropfen“ gegründet. Sie wollen mit Aktionen wie Benefizkonzerten und Spendenaufrufen die finanziellen Mittel für eine Sanierung auftreiben. (vh)

Tags: 

Weitere News

28. Jan. 2015 - 15:06
Am Freitagabend wollen die Kanzlerin und der französische Staatspräsident ihren  Termin nachholen, der wegen der Anschläge von Paris am 11. Januar verschoben wurde. Um 18.30 Uhr hat EU-Präsident Michael Schulz ins Restaurant „Zuem Yseheut“ in... weiterlesen
28. Jan. 2015 - 14:46
Ein Bürger hatte an einem Feldweg einen Wagen mit einem Mensch im Kofferraum bemerkt. Zunächst wagte sich der Mann nicht näher heran, weil er ein Verbrechen vermutete und verständigte die Polizei. Als ihn schließlich doch die Neugier überkam,... weiterlesen
28. Jan. 2015 - 13:41
Der Ortenauer Frauenfußball-Bundesligist hat noch zwei weitere neue Spielerinnen verpflichtet.. Furtuna Velaj spielt für die Nationalmannschaft von Albanien und war zuletzt bei einem norwegischen Verein unter Vertrag.  Die US-Amerikanerin Alexa... weiterlesen
28. Jan. 2015 - 13:19
Der Billigflieger Ryan Air weitet sein Angebot ab April aus. Die 13 Ziele in Spanien, Italien, Kroatien, England und Griechenland werden dann öfter als bisher angeflogen. So gehen zum Beispiel Flüge nach Mallorca im Juni, Juli, September und Oktober... weiterlesen
28. Jan. 2015 - 13:16
Der 45-Jährige soll jahrelang Drogen genommen und Alkohol getrunken haben –deshalb wurde ein Antrag auf eine psychische Untersuchung gestellt. Er soll zusammen mit einer 57-jährigen Komplizin eine 61-jährige Frau in ihrer Wohnung in Kenzingen... weiterlesen
28. Jan. 2015 - 12:34
Auf der Murgbrücke ist eine Frau mit ihrem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und mit dem Laster zusammen geprallt. Wie es dazu kam, ist unklar. Die 75-Jährige war eingeklemmt und wurde von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit. Sie schwebt in... weiterlesen